T H EE N S E M B L E

MIKI ORIHARA

Miki Orihara

Miki Orihara, geboren 1960, war mehr als 25 Jahre lang Erste Solistin der Martha Graham Dance Company und wurde 2010 für diese Arbeit mit einem Bessie Award geehrt. Sie hat in der Broadway-Produktion von The King and I getanzt und mit Elisa Monte, PierGroupDance, Lotuslotus, Rioult Dance, Twyla Tharp, Martha Clarke, Anne Bogart (SITI Company) und Robert Wilson zusammengearbeitet. Ihre eigenen Choreografien wurden in New York, Los Angeles, Amsterdam und in Japan gezeigt.

Sie ist eine gefragte Lehrerin und unterrichtet Workshops in Japan, der Art International in Moskau, sowie bei Peridance in New York, der Alvin Ailey School, New York University, Florida State University, Jenny Jurriëns Foundation in Holland, Les Etés de la Danse in Paris und der New National Theater Ballet School in Tokio. Außerdem studiert sie überall auf der Welt Martha Grahams Werke ein, unter anderem für Diana Vishneva und für Whendy Wheelan vom New York City Ballet.

Als Choreografin präsentierte Miki Orihara 1995 ihr erstes Solo Searching Dimensions  in New York. Es folgten unter anderem VOICE , ein Stück für acht Frauen, für das M’Deux Ballett in Nagoya in Japan (2001), Stage (2008), Prologue (2014) sowie Shirabyoshi (2017). 2018 erschien die erste Martha Graham Tanztechnik-DVD, eine gemeinsame Produktion von Miki Orihara, Dance Spotlight und dem Martha Graham Center. Eine zweite DVD ist in Arbeit. Ihr Film Broken Memory wurde 2017 beim Dance on Camera Festival in New York gezeigt. 2017 und 2018 wurde sie eingeladen, bei den Vereinten Nationen im Rahmen von Peace is... zu tanzen.