C H O R E O G R A F E N

JOHANNES WIELAND

Johannes Wieland stammt aus Berlin und machte seinen BFA an der Amsterdam University of the Arts.

Er arbeitete mit zahlreichen Kompanien und namenhaften Choreografen bevor er schließlich als Solist dem Béjart Ballet in Lausanne beitrat. Bereit für eine radikale Veränderung, zog Johannes Wieland nach New York und besuchte die New Yorker Tisch School of the Arts, an der er im Jahr 2002 den MFA in zeitgenössischem Tanz und Choreografie erwarb.

In New York gründete er seine Kompanie johannes wieland und legte den Grundstein für den Katalog seiner Arbeit. Seit 2006 ist Johannes Wieland Tanzdirektor und Choreograf am Staatstheater Kassel. Neben dem Choreografieren und Unterrichten für Kompanien und Universitäten werden seine von der Kritik als psychologisch archaisch aufgeschlüsselt bezeichneten Stücke auf internationale Festivals und Events eingeladen. Er ist Preisträger des Kurt Jooss Preis und wurde mit zahlreichen weiteren Preisen, Ehrungen und Stipendien ausgezeichnet. Mit seinem Stück you will be removed war er für den deutschen Theaterpreis DER FAUST 2016 nominiert.

Mit dem DANCE ON ENSEMBLE und der schwedischen Kompanie Age On Stage/Charlotta Öfverholm erarbeitete Johannes Wieland 2017 das Stück show to be true.

SHOW TO BE TRUE
Choreografie: Johannes Wieland
Produktion: Charlotta Öfverholm / Age on Stage
Koproduktion: DANCE ON / DIEHL+RITTER, Dans i Nord
Premiere: 22. September 2017, Acusticum, Piteå, Schweden

© Fabian Kriese

Johannes Wieland erarbeitete weiterhin speziell für das DANCE ON Festival 2018 ein generationenübergreifendes Duett für Evangelos Poulinas und seinen ehemaligen Lehrer an der NYU Tisch School of the Arts, Gus Solomons Jr., Jahrgang 1938. Zuletzt arbeiteten die beiden in Wielands Trio one (2004) zusammen, einer Reflexion über Leben und Sterblichkeit, in dem Wieland mit Solomons und Keith Sabado selbst auf der Bühne stand.

MIND ERASER II
Choreografie: Johannes Wielan
Mit: Gus Solomons Jr., Evangelos Poulinas
Produktion: DANCE ON / DIEHL+RITTER, Dank an das Staatstheater Kassel
Premiere: 28. Februar 2018, DANCE ON Festival, HAU Hebbel am Ufer, Berlin

© Jubal Battisti