M I S S I O N

 

Wann sind wir alt? Wie können Erfahrung und gelebtes Wissen kreativ genutzt werden? Und wie kann der Tanz dazu beitragen, die in unserer Kultur vorherrschende Idealisierung von Jugend zu hinterfragen?

Angesichts der Herausforderungen, die der demografische Wandel an unsere Gesellschaft stellt, beschäftigen wir uns als gemeinnützige Kulturorganisation mit DANCE ON seit 2014 mit dem Wert des Alters.

Die dominierende Sicht auf das Alter wird von der Bedrohung durch den geistigen und körperlichen Verfall geprägt. Tänzer sind davon in besonderer Weise betroffen, denn von ihnen wird erwartet, dass sie bereits mit 40 Jahren von der Bühne abtreten, einem Zeitpunkt, zu dem andere Berufsgruppen gerade erst beginnen, von ihrer Ausbildung und ihrer Erfahrung zu profitieren.

Das 2015 in Berlin gegründete DANCE ON ENSEMBLE für Tänzer und Tänzerinnen über 40 zeigt, dass es auch anders geht und dass alle dabei gewinnen: die Tänzer, die Tanzkunst und die Gesellschaft. Denn erfahrene Tänzer haben die Fähigkeit, die geistige und emotionale Tiefe des choreografischen Materials zu erschließen. Sie sind präsent mit ihrem ganzen Leben. Mit ihrer Ausstrahlung und eindrücklichen Darstellungskraft bereichern sie das Tanzerleben der Zuschauer um eine ganz wesentliche Dimension.

Und nicht zuletzt thematisiert das Projekt auch ein Kernproblem unserer Gesellschaft: die Wertschätzung von alten Menschen. Wir glauben, dass die Lebenserfahrung älterer Menschen ein großes Gut ist. Sie als solches anzuerkennen, setzt ein anderes Denken vom Alter voraus. Hierzu leistet DANCE ON einen Beitrag: Nach unserem Verständnis ist Alt-Sein kein fest definierbarer, in seiner Formung abgeschlossener Zustand. Vielmehr ist das Älter-Werden eine jedem Menschen zuteil werdende stete Weiterentwicklung und Wandlung, die darauf hindeutet, dass wir immer in Bewegung sind.

Die Tänzer des DANCE ON ENSEMBLE erarbeiten mit international renommierten Choreografen und Regisseuren ein eigenes Repertoire. Die Produktionen werden auf Tournee geschickt und erreichen so ein großes Publikum. Mit dem generationsübergreifenden Vermittlungsprogramm DANCE ON PARTIZPATION werden begleitend zu den Gastspielen nachhaltige gesellschaftspolitische Impulse vor Ort gesetzt.

DANCE ON generiert starke Allianzen: Dazu gehören nationale und internationale Koproduktionspartner, wie Münchner Kammerspiele, STUK Leuven, Kampnagel Hamburg, tanzhaus nrw, Berliner Ensemble, Sadlers Wells London, Holland Dance Festival, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen, Festspielhaus St. Pölten, Belgrade Dance Festival, ADC - Association pour la Danse Contemporaine Genève uvm. Sie sind die Garanten für eine nachhaltige Implementierung der Idee und tragen aktiv dazu bei, das Tanzrepertoire 40+ zu etablieren.

Die DANCE ON Initiative wird vom Bund, aus Mitteln der der Beauftragten für Kultur und Medien, sowie von dem Programm Kreatives Europa der Europäischen Union im Rahmen von DANCE ON, PASS ON, DREAM ON gefördert.