E N S E M B L E

AMI SHULMAN

© Dorothea Tuch

„Der Körper ist die physische Manifestation des Daseins. Dass ein Tänzer diese Essenz des Seins in jedem Moment durch die Feinheiten der Bewegungen zum Ausdruck bringen kann, das stellt für mich Virtuosität auf dem höchsten Level dar. Die Bewegung ist ein Ausdruck, der für jede Person so einzigartig ist wie ein Fingerabdruck – ein Ausdruck unendlicher Möglichkeiten. Ich glaube nicht, dass wir begreifen, wie weit sich unsere Welt erstreckt, bevor wir dieser Weite an Möglichkeiten begegnen.“
Ami Shulman

Ami Shulman, geboren in Johannesburg in Südafrika, studierte Tanz und Darstellende Kunst an der University of the Witwatersrand in Johannesburg sowie Psychologie an der University of South Africa in Pretoria. Ihren Bachelor of Arts machte sie mit fünf Hauptfächern: Choreografie, Regie, Performance, Szenografie und Psychologie. 1998 erhielt Ami Shulman den Amanda Holmes Award für „Beste Choreografie“ für ihre Abschlussarbeit „Donna Belladonna“ im Dramatic Arts Program der University of the Witwatersrand. 1999 studierte sie Tanz an der School for New Dance Development in Amsterdam und setzte die Studien im folgenden Jahr an der London Contemporary Dance School fort. Seit 2001 lebt und arbeitet sie in Montreal. Ab 2006 tanzte sie bei der Compagnie Marie Chouinard und war in verschiedenen Werken von José Navas’ Compagnie Flak sowie der Compagnie Nyata-Nyata von Zab Maboungou zu sehen.

International unterrichtete sie ein von ihr entwickeltes spezifisches Tanztraining. Als Dozentin wurde sie von diversen Hochschulen eingeladen, u. a. von der Juilliard School in New York, der Rotterdam Danse Academy, an der Brown University (Providence, USA), der University of the Witwatersrand (Johannesburg, Südafrika), dem Cirque Du Soleil sowie der Concordia University (Montreal, Canada). Regelmäßig lehrte sie darüber hinaus professionelle Tänzer im Rahmen des kanadischen Springboard Project, dem sie als Artistic Associate angehört. Ihr Training fokussiert den Boden als wesentliches Element der Bewegungen und der propriozeptiven Wahrnehmung der Tänzer.

Nach ihrer Aufnahme in die Compagnie Marie Chouinard übernahm sie die Künstlerische Leitung auf Tourneen und die Probenleitung sowohl für die Compagnie Marie Chouinard als auch für die Compagnie Flak von José Navas. Gemeinsam mit dem Musiker und Videokünstler Joseph Butch Rovan kreierte sie eine Reihe multimedialer,  interaktiver Tanz-Installationen, zuletzt 2014 die international gezeigte Sound- und Videoinstallation „Of the Survival of Images“. Sie interessiert sich für Medienkunst und -technik und belegte 2003 eine Reihe von Seminaren in Fotografie und Film an der Concordia University in Montreal.